York University ICOS Graphic
21 Oct 2017 05:07pm -0400 EDT
Language
Home | About ICOS | Contact Us

ICOS 2008 Conference Abstract

FamOs - Österreichische Familiennamen Online

Author(s):
I Hausner
Austrian Academy of Sciences, Austria

1 Ausgangslage
Die Familiennamenforschung in Österreich gestaltet sich aus verschiedenen Gründen als anspruchsvolles Unterfangen, da unser Land auf Grund seiner geschichtlichen Vergangenheit eine multikulturelle Bevölkerung aufweist und stets regen Zuzug aus den umgebenden Ländern erhielt. Ein bis heute auffallendes Charakteristikum ist die Vielzahl der tschechischen Familiennamen in Wien, die oftmals ein hohes Alter aufweisen. Man spricht auch davon, dass um 1900 Wien die zweitgrößte tschechische Stadt war. Dem gegenüber finden wir in den westlichen Alpentälern ein regionales und ziemlich stabiles Familiennameninventar vor, das unter Einbeziehung der historischen Aufzeichnungen, der Kenntnisse der dialektalen Eigenheiten, der Topographie und der kulturhistorischen Beziehungen analysiert werden kann.

2 Stand der Familiennamenforschung
In den letzten Jahrzehnten sind Familiennamenbücher - mit Ausnahme Tirols –lediglich für Kleinregionen in einzelnen Bundesländern entstanden, die einen unterschiedlichen Standard aufweisen, nach wie vor fehlt eine österreichweite Behandlung der Familiennamen (etwa nach dem Beispiel des Duden-Bandes Familiennamen für Deutschland).

3 FamOs
Das Interesse der Bevölkerung und der Medien an der Herkunft und Bedeutung der Familiennamen ist groß. So konnte am 'Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika' aus den Anfragen der letzten drei Jahrzehnte ein respektables Archiv von etwa 30 000 Familiennamen angelegt werden, das nun neu bearbeitet und in neuer Publikationstechnik der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Canadian Flag
ICOS 23 © 2006-2008